Bio-Genuß und Vitalität in der Provinz Savona in Ligurien

Ligurien aktiv genießen: Dolce Vita in Bio-Qualität

  • Gelatiera
  • Citta Albenga
  • Veranda

Bio-Produkte "di Liguria"


Italien ist Europas größter Produzent von Bio-Produkten, ein Drittel der europäischen Produktion an biologischem Obst und Gemüse stammt aus Italien. Die selbstbewußten Ligurier wollen natürlich auch auf diesem Gebiet Vorreiter sein. Auch wegen des günstigen Klimas kann oft auf den Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln verzichtet werden - und wenn, wurden diese in den letzten Jahren durch biologische ersetzt. Ligurien ist bekannt für seine hervorragenden Weine und Olivenöle. Doch auch Pfirsiche, Tomaten und Artischocken gedeihen prächtig - und natürlich prägt der Fischfang die Region schon seit mehr als 2000 Jahren. Nicht umsonst sind die Ligurer auf den EU-Statistiken zur Lebenswartung immer weit oben zu finden. Man denkt regional, man ißt regional - auch die Restaurants rühmen sich damit, sich fast ausschließlich Produkten aus lokaler Produktion zu bedienen.


Die ligurische Küche


Über Jahrhunderte war die Olivenöl-Produktion der wahre Reichtum der Täler. Im Zuge der steigenden Popularität der "Mittelmeer-Diät" hat das fast transparente, leicht verdauliche Olivenöl wieder Hochkonjunktur. Das Olivenöl ist aus der einfachen ligurischen Küche nicht wegzudenken. Typisch ist auch das Gemüse aus dem anliegenden Garten und eine üppige Verwendung von Kräutern. Als Hauptgerichte bieten sich natürlich der Fisch an, aber auch Wildgerichte finden sich auf vielen Speisekarten - den vielen vorsichtig bewirtschafteten Wäldern sei Dank. Die Kräuter-Hitliste führt unangefochten der Basilikum an - nicht umsonst stammt das weltberühmte Pesto aus Ligurien. Auch die in Italien sehr beliebte "Focaccia" hat hier ihren Ursprung und kann schon fast als "das Fast Food der Riviera" bezeichnet werden. Das bescheidenste Gericht ist wohl allerdings das urtypischste - die Farinata, ein Teigfladen aus Kichererbsenmehl und Wasser mit einem Schuss Olivenöl.

Und hier einige möglichst authentischen Rezepte ligurischer Küchenklassiker als Menü-Vorschlag:


Antipasto
Focaccia con formaggio
  • 500 g Weizenmehl
  • 250 g Stracchino-Käse (ersatzweise Mozzarella oder anderer fester Frischkäse)
  • Salz
  • Olivenöl (extra vergine)

  1. Teig aus Mehl, Wasser Salz und Öl zubereiten und in einer Pizza-Form möglichst flach verteilen
  2. Darauf den noch feuchten Käse verteilen und mit einer weiteren dünnen Teigschicht bedecken.
  3. Einige Löcher in den "Deckel" hineinstechen und den Rand umschlagen und mit Öl beträufeln.
  4. Bei maximaler Herdtemperatur (am besten mit Pizzastein) garen, bis die Oberfläche goldgelb ist.



Primo Piatto

Trenette con Pesto
  • Trenette
  • Viel Basilikum
  • Viel Knoblauch
  • Meer-Salz
  • Pfefferkörner
  • Pinienkerne
  • Geriebener Pecorino
  • Olivenöl

  1. Gewürze im Mörser zerrieben, dann mit restlichen Zutaten im Mixer (oder mit dem Stabmixer) zu einer Paste vermengen.
  2. Trenette "al dente" kochen, mit reichlich Pesto in Zimmertemperatur vermengen, dazu noch geriebenen Pecorino servieren.


Secondo Piatto

Coniglio in umido
  • Kaninchen, zerlegt
  • Etwas Mehl
  • Olivenöl
  • Sardellenfilets
  • Oliven mit Stein
  • 250g reife Tomaten (oder 1 Dose)
  • Rosmarinzweige
  • Knoblauchzehen
  • Weisswein
  • Salz, Pfeffer

  1. Backofen auf 190°C vorheizen
  2. Kaninchenstücke in Mehl wenden, salzen und pfeffern
  3. Fleisch anbraten, Kräuter und Knoblauch hinzufügen, Wein zugiessen
  4. Oliven und zerdrückte Tomaten hinzufügen
  5. Alles 25 Minuten im Ofen schmoren
  6. Dazu gekochte Weisse Bohnen mit frischen Kräutern und Olivenöl sowie geröstete Weissbrotscheiben


Dolce

Castagniaccio
  • 500 g Kastanienmehl
  • etwas Paniermehl
  • Eine Handvoll Pinienkerne
  • Eine Handvoll Rosinen
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • Rosmarinzweig
  • 3 EL Walnusskerne
  • 3 EL Honig
  • Salz

  1. Alles mit ca. 0,25l Wasser vermengen und 45 Minuten im Ofen bei 180 Grad backen lassen.
Und dazu natürlich eine Flasche Ormeasco oder Vermentino und zum Abschluss einen Dolcette aus Pieve di Teco.



Weiterführende Informationen: