Familienurlaub in Ligurien zwischen Meer und Seealpen

Oliven, Pfirsiche malerische Dörfer: Das Arroscia-Tal zwischen Meer und Seealpen

Das Valle di Arroscia

Das Arroscia-Tal beginnt in Mendatica am Fuße der Seealpen. Die Arroscia durchfließt dann im Tal das geschichtsreiche Pieve di Teco, um dann in einer großen Schleife bei ALbenga ins Meer zu fliessen.

Der Hauptort des Arroscia-Tals, Pieve di Teco, ist ein wahres Mekka für Käse- und Weinfreunde, der "Pigato" wird in ganz Italien geschätzt. Berühmt ist auch das regionale Vollkornbrot, das im Holzkohlenofen gebacken wird. Im mittelalterlichen Zentrum flaniert man auf dem Corso Ponzoni unter Bogengängen an den Geschäften der Kunsthandwerker zum Augustinerkloster mit seinem malerischen Innenhof. Der Kunstliebhaber sollte die Kollegiatskirche "San Giovanni Battista" nicht verpassen. Weiter an der Arroscia Richtung Meer lohnt bei Rezzo der Besuch der Ruinen der antiken Burg. Taleinwärts bieten sich fantastische Ausblicke vom Teglia-Pass in die umliegenden Seitentäler, weiter hinauf führen die Serpentinen zum Colle di Nava und mitten in die mehr als 2000m über dem Meer hinausragenden Gipfel der Seealpen hinein. Hier findet sich bei Monési sogar ein kleines Skigebiet! Sehenswert sind zweifellos alle Orte des Tales: Cosio mit seinen pittoresken unverputzten Steinhäusern und den schmalen, teilweise überdachten Gassen. Pornassio lädt zur Degustation der hier angebauten Ormeaso-Weine ein sowie zum Besuch der wundervollen Burg aus dem 16. Jahrhundert. Ein besonderes Erlebnis - vor allem während der Schneeschmelze im Frühjahr - ist auch eine Wanderung zu den Arroscia-Wasserfällen.

Kaum ein Gebiet Italiens wurde so stark vom über Jahrhunderte währenden Eingriffs der Menschenhand geprägt wie die Täler des ligurischen Hinterlandes. Vor allem der Anbau von Oliven führte zu einer grundlegenden Änderung des Landschaftbildes. Die Weiler Onzo und Vendone gehören zum Gemeindegebiet von Ortovero, das für seinen hervorragenden Vermentino bekannt ist. Umgeben von antiken Olivenhainen und dichter Vegetation öffnen sich dem Wanderer unvergleichliche Panorama-Blicke auf die Seealpen und das Arroscia-Delta von Albenga. Onzo befindet sich am Monte Peso Grande (1092 m), einer der letzten Erhebungen des Arroscia-Tals vor der Küste. Auf dem Weg zur Burg Ermo über dem Valle die Arroscia kann man auch die Überreste einer antiken Burg besichtigen, einem strategischen Punkt entlang der Grenze zwischen Albenga und Clavesana. Ein weiteres Wanderziel ist der Passo San Giacomo. In Menezzo wurde auf einer Höhe von 600 Metern ein Stausee angelegt mit dem Gartenbaubetriebe im Talgrund bewässert werden. Die wichtigsten Produkte des Gemeindegebietes sind Oliven, Pfirsiche, Kastanien und Weintrauben, aus denen auch der Pigato mit dem Qualitätssiegel DOC hergestellt wird.

  • Arroscia-Tal/Valle di Arroscia
  • Arroscia-Tal/Valle di Arroscia
  • Arroscia-Tal/Valle di Arroscia
  • Arroscia-Tal/Valle di Arroscia
  • Arroscia-Tal/Valle di Arroscia
  • Arroscia-Tal/Valle di Arroscia